Impressum

 

Au-pair Hilfe e. V.

Hauptstr. 18

67596 Frettenheim

Tel. 06733-4868315

Email: info@au-pair-hilfe.de

 

1. Vorsitzende Marita Grammatopoulos

1. Vorsitzende Susanne Andrea Flegel

 

Amtsgericht Mainz

Registerblatt VR 41744

 

Satzung                                                        

§ 1 Name, Rechtsform, Sitz, Geschäftsjahr

  • Der Verein führt den Namen “Au-pair Hilfe“                                                                    
  • Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt danach den Zusatz “e.V.”                                                                                                                      
  • Der Verein hat seinen Sitz in Frettenheim                                                                                 
  • Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

§ 2 Vereinszweck

  1. Der Verein ist frei von jeglichen parteipolitischen und konfessionellen Bindungen und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Ziele.                                                            
  2. Der Verein will jungen Menschen in Deutschland helfen, die in Not geraten sind, vorrangig Au-pairs und anderen jungen Menschen aus Ländern mit Visapflicht, die sich ohne nahe Angehörige in Deutschland aufhalten.                                                     
  3. Unsere Ziele sind:                                                                                                               

a.       Soforthilfe durch Beratung,  kurzfristige Unterbringung, Verpflegung und Versicherungsschutz

b.      Unterstützung bei Behördengängen bezüglich Visa und Arbeitsgenehmigungsverfahren

c.       Förderung der Selbständigkeit und des Selbstbewusstseins unserer Hilfesuchenden

d.      Interkultureller Austausch und Verständigung                                                      

4.      Der Vereinszweck soll insbesondere realisiert werden durch:                                           

  1. Schaffung von Räumlichkeiten durch Anmietung von Wohnraum                       
  2. Versorgung der Hilfesuchenden durch Aufbau eines Netzwerks von Unterstützern und durch Sach-und Geldspenden                                                    
  3. Zusammenarbeit mit den Reiseversicherern in Deutschland zur Abdeckung der Kranken-, Unfall und Haftpflichtversicherung unserer Hilfesuchenden                
  4. Workshops, Seminare, Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen                         
  5. Ausflüge, Veranstaltungen und kultureller und informativer Austausch mit unseren und durch unserer Schützlinge                                                              
  6. Zusammenarbeit und Austausch mit den Behörden auf regionaler, überregionaler und internationaler Ebene

§ 3 Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.             
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglied keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Sie haben bei ihrem Ausscheiden keinerlei Ansprüche an das Vereinsvermögen.                                                                              
  3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

 

§ 4 Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person oder juristische Person werden, welche die Ziele des Vereins anerkennt. Mitglieder erhalten Stimmrecht.                                  
  2. Als förderndes Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person aufgenommen werden, welche die Arbeit des Vereins finanziell unterstützen möchte. Fördermitglieder sind in der Mitgliederversammlung nicht stimmberechtigt. Die Mitgliederversammlung kann einen jährlichen Mindestbeitrag für Fördermitglieder festlegen.                                                                                                                            
  3. Ehrenmitglied kann jede natürliche Person werden, die sich in besonderem Maße um den Verein verdient gemacht hat. Ehrenmitglieder werden von der Mitgliederversammlung ernannt. Sie haben kein Stimmrecht.                                              
  4. Die Aufnahme eines Mitglieds setzt dessen schriftlichen Aufnahmeantrag an den Vereinsvorstand voraus. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme. Die Entscheidung, auch die Ablehnung des Antrags, kann ohne Angabe von Gründen erfolgen.                                                                                                                                
  5. Gegen einen ablehnenden Bescheid des Vorstands kann der Antragsteller innerhalb eines Monats ab Zugang des ablehnenden Bescheids eine schriftliche Beschwerde beim Vorstand einlegen. Über diese Beschwerde entscheidet die nächste ordentliche Mitgliederversammlung.                                                                                                      
  6. Die Mitgliedschaft endet:                                                                                                   
    1. durch eine schriftliche Austrittserklärung gegenüber dem Vorstand                     
    2. mit dem Tod des Mitglieds bzw. mit der Auflösung der juristischen Person        
    3. durch Ausschluss aus dem Verein

Ein Anspruch auf Rückzahlung geleisteter Beiträge besteht nicht.

  1. Der Vorstand ist berechtigt Mitglieder aus dem Verein auszuschließen, die gegen die Ziele und Interessen des Vereins verstoßen oder dem Ansehen des Vereins schaden. Der Ausschluss hat schriftlich zu erfolgen.                                                                        
  2. Gegen einen Ausschließungsbeschluss des Vorstands kann der Antragsteller innerhalb eines Monats ab Zugang des Bescheids eine schriftliche Beschwerde beim Vorstand einlegen. Über diese Beschwerde entscheidet die nächste ordentliche Mitgliederversammlung mit einer 2/3 Mehrheit. Solange ruht die Mitgliedschaft.                     
  3. Es werden Mitgliedsbeiträge erhoben. Über die Höhe und Fälligkeit von Mitglieds- bzw. Fördermindestbeiträgen entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 5 Vereinsorgane

Organe des Vereins sind:

  1. die Mitgliederversammlung                                                                                                
  2. der Vorstand

§ 6 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ist oberstes Organ des Vereins.                                             
  2. Eine ordentliche Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Jahr vom Vorstand einzuberufen. Die Einladung erfolgt schriftlich per Post oder E-Mail unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens 4 Wochen vor dem Termin.                             
  3. Nachträgliche Tagesordnungspunkte können bis spätestens 14 Tage vor dem Termin der Mitgliederversammlung schriftlich bei dem Vorstand eingereicht werden.                       
  4. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wird einberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn die Einberufung von mindestens einem Drittel der aller Mitglieder schriftlich unter Angaben von Zweck und Gründen dies verlangt. Die Einladung erfolgt schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens 2 Wochen vor dem Termin.                                                                                                     
  5. Die Mitgliederversammlung wird von den beiden gleichberechtigten Vorstandsvorsitzenden bzw. einem von Ihnen ernannten Vertreter geleitet.                              
  6. Bei Wahlen kann die Versammlungsleitung für die Dauer des Wahlgangs und vorangehenden Diskussionen einem von der Mitgliederversammlung bestimmten Wahlausschuss übertragen werden.                                                                                    
  7. Jedes Mitglied hat in der Mitgliederversammlung eine Stimme. Die Ausübung des Stimmrechts ist in der Mitgliederversammlung persönlich und nur in Ausnahmefällen schriftlich wahrzunehmen.                                                                                                      
  8. Abstimmungen werden schriftlich und geheim durchgeführt.                                           
  9. Stimmrechtsbündelungen und Vertretungen sind nicht zulässig.                           
  10. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten gefasst. Soll über eine Satzungsänderung oder die Auflösung des Vereins abgestimmt werden, so muss mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend sein. Eine Satzungsänderung oder die Auflösung des Vereins kann nur mit einer Mehrheit von 3/4 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.                                                                                                           
  11. Im Falle der Beschlussunfähigkeit ist der Vorstand verpflichtet, innerhalb von vier Wochen eine neue Mitgliederversammlung mit der gleichen Tagesordnung einzuberufen. Diese ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Hierauf ist in der Einladung hinzuweisen.                                                 
  12. Die Mitgliederversammlung hat neben den an anderen Stellen in der Satzung aufgeführten Aufgaben über die Belange des Vereins zu beschließen. Dies umfasst insbesondere:                                                                                                                             
    1. Wahl des Vorstandes                                                                                              
    2. Bestellung der Rechnungsprüfung                                                                         
    3. Entgegennahme der Jahres- und Kassenberichte des Vorstandes                          
    4. Entgegennahme des Prüfungsberichtes der Rechnungsprüfung                            
    5. Entlastung des Vorstandes und der Rechnungsprüfung                                        
    6. Forum zur Meinungsbildung und Diskussion durchgeführter Aktivitäten um zukünftige Aufgaben, Zielsetzungen und Projekte zu entwickeln                          
    7. Bestimmungen der Richtlinien über die Projekte und Maßnahmen des Vereins   
    8. Beschlussfassung über Satzungsänderungen                                                          
    9. Festsetzung der Höhe und Fälligkeit der Jahresbeiträge in der Beitragsordnung  
    10. Ernennung von Ehrenmitgliedern                                                                           
    11. Beschlussfassung über die Beschwerde gegen die Ablehnung des Aufnahmeantrages sowie die Berufung gegen einen Ausschließungsbeschluss des Vorstandes                                                                                                
  13. Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Vorstand  zu unterzeichnen ist.

§ 7 Der Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus 2 Mitgliedern, den beiden Vorsitzenden. Diese beiden Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gemeinsam gerichtlich und außergerichtlich.            
  2. Die Vorstandsmitglieder werden einzeln auf die Dauer von drei Jahren von der        Mitgliederversammlung gewählt. Wiederwahl ist mehrfach zulässig. Wählbar sind

Vereinsmitglieder. Die Vorstandsmitglieder bleiben bis zur Neuwahl im Amt. Jedes Mitglied des Vorstandes kann ohne Angaben von Gründen mit einer Mehrheit von 3/4 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder abberufen werden.

  1. Vereinsämter sind Ehrenämter.                                                                                          
  2. Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig. Er hat vor allem die folgenden Aufgaben:                                                                                                                     
    1. Führen der laufenden Geschäfte des Vereins                                                        
    2. Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung und Aufstellung der Tagesordnung                                                                                                        
    3. Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung                                       
    4. Buchführung über Einnahmen und Ausgaben des Vereins                                    
    5. Erstellung eines Jahresberichts bis spätestens drei Monate nach Ablauf des Geschäftsjahres                                                                                                    
    6. Abschluss und Kündigung von Dienst- und Arbeitsverträgen                              
    7. Beschlussfassung über die Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern und fördernden Mitgliedern                                                                                             
    8. Entscheidung über konkrete Projekte und Maßnahmen des Vereins

§ 8 Auflösung des Vereins

  1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit der in § 6 festgelegten Stimmenmehrheit beschlossen werden. Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind die Vorsitzenden gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren.                                                                                       
  2. Die vorstehenden Vorschriften gelten entsprechend für den Fall, dass der Verein aus einem anderen Grund aufgelöst wird und seine Rechtsfähigkeit verliert. Eine Auflösung des Vereins hat insbesondere bei Wegfall des bisherigen Zweckes zu erfolgen.                                                                                                                     
  3. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien in Deutschland.

§ 9 Haftungsausschluss

Die Haftung von Vorstandsmitgliedern gegenüber dem Verein wird auf vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzung beschränkt.